Außerordentliche Mitgliederversammlung

Veröffentlicht: 21. Mai 2018

Vergangenen Freitag hat der Akkordeonclub Laaber seine Mitglieder zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ins Gasthaus Plank in Laaber eingeladen. Bei dieser Versammlung wurden mehrere Punkte zur Vereinsorganisation besprochen und auch beschlossen.

Ein großer Tagesordnungspunkt war die anstehende Satzungsänderung unter anderem aufgrund des bevorstehenden Inkrafttretens der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Diese sieht vor, dass auch bei Vereinen großer Wert auf den Schutz persönlicher Daten gelegt werden muss und dieser Schutz auch in der Satzung verankert sein soll. Der 1. Vorsitzende erläuterte bei der Versammlung, dass es zukünftig nur noch mit ausdrücklicher und freiwilliger Zustimmung der Mitglieder möglich sein wird, Daten der Mitglieder, also z.B. auch nur Namensnennungen auf der Homepage des Vereins, zu veröffentlichen. Deshalb wurde bereits bei der Einladung der Mitglieder die Möglichkeit geschaffen, diese Zustimmung für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins zu geben. Bei der Versammlung wurde der Änderungsvorschlag der Satzung einstimmig angenommen und er kann somit beim Registergericht eingereicht werden. Auch die Beitrittserklärung wurde entsprechend der neuen Anforderungen angepasst und es kann direkt darauf bereits beim Beitritt freiwillig die Zustimmung zur Datenverwaltung gegeben werden. Mitglieder, die die Zustimmung nachträglich geben wollen, können das formlos an den Vorstand auch per E-Mail machen. Dort kann die Zustimmung auch jederzeit widerrufen werden.

Als nächstes Thema stand die finanzielle Situation des Vereins auf der Tagesordnung. Seit vielen Jahren, genauer gesagt seit der Währungsumstellung 2002, konnte der Verein die Beitragshöhe konstant halten. Aber auch im kulturellen Bereich zeigt die Inflation ihre Wirkung. Steigende Beiträge zu Verbänden und Versicherungen sowie Anschaffungen für den Verein machen eine moderate Beitragserhöhung für die Mitglieder notwendig. Die anwesenden Vereinsmitglieder zeigten auch Verständnis für diesen Schritt und der Vorschlag des Ausschusses, den monatlichen Beitrag auf 2,50 € für passive Mitglieder und 4,- € für aktive Mitglieder anzupassen wurde einstimmig angenommen.

Das dritte Thema dieser Versammlung war die personelle Neubesetzung der Dirigentenstelle im Verein. Seit bereits über 33 Jahren hat Frau Annemarie Neumeyer diese Aufgabe mit viel Engagement und Motivation gemeistert und hat damit den Verein mit aufgebaut und zu dem geformt was er heute ist. Sie hat mit immer neuen Ideen die Ausbildung der Spieler hervorragend übernommen und damit der Akkordeonmusik in der Marktgemeinde einen festen Platz geschaffen. Außerdem hat sich der Verein mit ihrem hohen Engagement durch Teilnahmen an regionalen, nationalen und auch internationalen Veranstaltungen und Wettbewerben einen Namen in der Akkordeonszene gemacht. Für diese Leistung wurde auf Vorschlag des Vereinsausschusses bei der Versammlung beschlossen, ihr die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.

Auf ihren eigenen Wunsch hin will Frau Neumeyer sich nun nach den langen Jahren in der Leitung der Vereinsorchester von dieser Aufgabe zurück ziehen und für ihr Amt wurde eine Nachfolgerin gefunden. Ab sofort wird Frau Karin Aschenbrenner die Leitung der Orchester des Vereins übernehmen und die Spieler in den Orchesterproben auf die Konzerte und Auftritte vorbereiten. Die aus der Nähe von Vilsbiburg stammende Diplommusiklehrerin ist als freie Musiklehrerin für Akkordeon, steirische Harmonika und Klavier bereits seit über 15 Jahren tätig und wohnt seit 5 Jahren in Laaber. Als staatlich geprüfte Leiterin im Laienmusizieren ist sie auch sehr gut auf die neuen Aufgaben als Dirigentin vorbereitet. Die Mitglieder des Vereins haben Frau Aschenbrenner bei der Versammlung herzlich willkommen geheißen und sie auch einstimmig als Dirigentin des Vereins bestätigt. Sie wird sich zukünftig außerdem als Notenwart um den Notenbestand des Vereins kümmern. Auch in dieses Amt wurde sie einstimmig gewählt. Die Mitglieder des Vereins und die Vorstandschaft wünschen ihr viel Erfolg und vor allem Freude mit ihren neuen Aufgaben.

Weihnachtskonzert mit MGV Köfering

Veröffentlicht: 20. Dezember 2017

Zum Jahresabschluss hat das 1. Orchester unseres Vereins beim Weihnachtskonzert des MGV Köfering teilgenommen. Zusammen mit dem Chor des Männergesangverein und dem Chor des Sängerbundes Obertraubling konnten wir dem dortigen Publikum am 17.12.2017 einen schönen Sonntagnachmittag im Advent gestalten.

Bild von Gerhard Giegerich

Tag der Harmonika in Passau

Veröffentlicht: 14. November 2017

Der Akkordenclub Laaber beteiligte sich vergangenen Samstag, den 11.11.2017 beim diesjährigen „Tag der Harmonika” in Passau. Dies ist ein bayernweit ausgeschriebener Wettbewerb ähnlich „Jugend musiziert”, jedoch für Akkordeon und steirische Harmonika.

Der ACL beteiligte sich erfolgreich mit 2 Duos und 5 Solisten in den Kategorien Solo und Duo Standardbass. In diesem hochkarätig besetzten Wettbewerb konnten die Prädikate gut, sehr gut, ausgezeichnet und hervorragend erreicht werden. Es nahmen auch mehrere Spieler unseres Vereins teil. Unsere jungen Akkordeonisten erreichten in Solo- und Duobeiträgen einen 1. und zwei 2. Plätze. Der ACL gratuliert herzlich und freut sich zusammen mit ihrer Lehrerin Annemarie Neumeyer über diesen schönen Erfolg.

Tag der Jugend im Skylinepark

Veröffentlicht: 30. Oktober 2017

In diesem Jahr, am 16. September, haben wir mit unserer Tastenbande am Tag der Jugend im Alläu Skylinepark teilgenommen. Zusammen mit anderen Nachwuchsorchestern, hautpsächlich aus den Bezirken Schwaben und Oberbayern, haben wir im Freizeitpark ein kleines Konzert aufgeführt.

Natürlich konnten wir den Tag auch als Ausflug nutzen und die Attraktionen des Parks erkunden. Zusammen sind wir die verschiedenen Achterbahnen gefahren oder haben uns gemütlich im Riesenrad einen Überblick über den Park verschafft. Zwar hat das Wetter auf dem Weg nach Bad Wörishofen nicht den besten Eindruck gemacht, hat sich aber dann glücklicherweise im Laufe des Vormittags noch verbessert und wir konnten einen schönen Tag im Park verbringen.

Zum Abschluss haben wir dann auch noch am gemeinsamen Abschlusskonzert mit allen Teilnehmern im großen Orchester teilgenommen. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle Fahrer, die uns sicher zum Park und wieder nach Hause gebracht haben.

Sommerkonzert auf Laaberer Burg

Veröffentlicht: 18. Mai 2017

Vergangenen Sonntag gab der Akkordeonclub Laaber sein diesjähriges Sommerkonzert. Bei schönstem Wetter konnten die Besucher den Klängen des 1. Orchesters unter der Leitung von Annemarie Neumeyer lauschen.

Im besondern Flair der Burg in Laaber bot der Verein dem Publikum ein abwechslungsreiches und unterhaltendes Programm. Begonnen mit Auszügen aus der Oper „Carmen” über Filmmusik aus Dirty Dancing mit „I‘ve had the time of my life” hin zu Operettenmusik aus dem „Vogelhändler” und Walzermelodien von Johann Strauß war bereits in der 1. Hälfte des Programms viel geboten. Zwischen den Stücken wurden auch unterhaltsame Geschichten von Sebastian Wein vorgetragen und so konnten die Besucher auch noch etwas über die Geschichte des Labertals und die Umgebung von Laaber erfahren.

Während dem Konzert und in der Pause konnten sich die Besucher mit den von den Vereinsmitgliedern vorbereiteten Speisen und Kuchen stärken und mit erfrischenden Getränken abkühlen. In der zweiten Hälfte des Konzertes ging es dann beschwingt mit Schlagern von Marianne Rosenberg, Udo Jürgens und Harry Belafonte weiter bevor der Akkordeonclub das Konzert mit dem Stück „Tage wie diese” von den Toten Hosen beschloss.

Dem Publikum wurde ein kurzweiliger Nachmittag auf der Burg in Laaber beschert, wofür es sich auch mit langem Applaus bedankte und sich mit dem „knallroten Gummiboot” noch eine Zugabe erklatschte und auch nach dem Konzert den Nachmittag noch zusammen mit den Musikern auf der Burg ausklingen ließ.

An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön allen Gästen, dass Sie unser Konzert besucht haben und für die großzügige Spende.

Akkordeonclub zum 10. Mal als Teilnehmer in Innsbruck

Veröffentlicht: 14. Mai 2016

In diesem Jahr war es wieder soweit. Das „12. World Music Festival” für Akkordeon lockte Akkordeonorchester aus aller Welt nach Innsbruck. Der Akkordeonclub Laaber machte sich vom 6.5. bis zum 8.5. bereits zum Zehnten Mal seit Bestehen des Clubs auf in die Alpenmetropole zum größten Akkordeonwettbewerb weltweit.

„Eigentlich starten wir schon zum 15. Mal, da wir dreimal mit zwei und in einem Jahr sogar mit drei Orchestern gestartet sind”, sagte die Dirigentin Annemarie Neumeyer. Mut gehört schon dazu und eine intensive Probearbeit, um bei der strengen internationalen Jury bestehen zu können. Dem Akkordeonclub Laaber ist das bereits viele Male gelungen und wurde dafür schon mehrfach mit dem höchsten Prädikat „hervorragend” ausgezeichnet.

Am Festival maßen sich in diesem Jahr Akkordeonisten aus über 10 Nationen mit mehr als 2.000 aktiven Spieler und der Akkordeonclub leistete einen hörenswerten Beitrag zu der Veranstaltung.Für den ACL startete das 1. Orchester und die jungen Spieler der Tastenbande gemeinsam in der Kategorie „Erwachsenenorchester Mittelstufe” mit dem Stück „Eine Nacht in Castle Hill” - einer zeitgenössische Komposition aus 5 Sätzen von Stefan Hippe. Seit Januar wurde fleißig geübt, die Spieler zeigten großes Engagement und hatten Spaß am gemeinsam spielen und wurden schließlich beim Wettbewerb gebührend belohnt. Ihre Darbietung wurde mit dem Prädikat „ausgezeichnet” bewertet und sie erhielten vom Publikum beim Wertungsspiel einen großen Applaus. Es hat sich mal wieder gezeigt, dass sich der Club aus der Oberpfalz mit internationalen Orchestern aus verschiedenen Ländern messen kann.

Der schönste Moment ist immer der, nachdem gespielt wurde und alle Anspannung abfällt. Dann genießt man das eindrucksvolle abendliche Rahmenprogramm. In allen Sälen des Kongress-Zentrums waren Auftritte von internationalen Orchestern und Gruppen zu sehen. In diesem Jahr standen beim „Abend der Nationen” unter anderem „The Royal Squeeze Box”, „Gitanes Blondes” und Herbert Pixner auf den Bühnen. Bei der Preisverleihung in der Olympiahalle am Sonntag schließlich herrschte beste Stimmung bei allen Teilnehmern und war somit ein würdiger Abschluss für das diesjährige World Music Festival.

Jahreshauptversammlung 2015

Veröffentlicht: 26. Januar 2016

Am 22.01.2016 war unsere Jahreshauptversammlung. In den Berichten konnten unser Vorstand und die Dirigentin Annemarie Neumeyer auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurück blicken. Im vergangenen Jahr feierte der Verein sein 30-jähriges Jubiläum und zeigte zu diesem Anlass beim großen Sommerkonzert sein Können.

In diesem Jahr standen auch wieder Neuwahlen der Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Die Führung des Vereins wurde dabei einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich die Beisitzerin Anita Schafberger hat ihr Amt abgelegt. Als Nachfolger für sie stellte sich Christian Reschnar zur Verfügung. Die aktuelle Vorstandschaft des Vereins kann in der nachfolgenden Tabelle eingesehen werden.

Vorstandschaft:

1. Vorstand: Stephan Schößner
2. Vorstand: Sandra Schäfferer
Kassier: Andrea Wein
Kassenprüfer: Manfred Hofmeister
Maria Meixensberger
Schriftführerin: Andrea Petz
Beisitzer:

Petra Niedermeier
Christian Reschnar
Tanja Lang
Ulli Moser
Karl Bart
Josef Neumeyer
Marie-Theres Tischhöfer

Adventskonzert des Akkordeonclub Laaber e.V.

Veröffentlicht: 29. Dezember 2015

Am 06. Dezember 2015 gab der Akkordeonclub Laaber zum Abschluss seines 30jährigen Jubliäums ein Adventskonzert in der Aula der Grundschule Laaber. Zusammen mit den Kaminis aus Regensburg stimmten sie die Konzertbesucher auf eine fröhliches Weihnachtszeit ein. In der liebevoll dekorierten Aula zeigten die beiden Orchester des Vereins - das 1. Orchester und die Tastenbande - gemeinsam ihre gefühlvolle Seite und den Gästen wurden verschiedene besinnliche und weihnachtliche Melodien dargeboten.

Von klassischen Kompositionen wie der „Trompeten-Suite in D” von Georg Friedrich Händel und „Ave Maria” von Charles Gounod über Potpourris bekannter Weihnachtslieder wie „Alle Jahre wieder” und „Ihr Kinderlein kommet” bis hin zu den eingänglichen Melodien amerikanischer Weihnachtslieder wie „Mary's Boy Child” von Jester Hairston und „Sleigh Ride” von Leroy Anderson. Mit „Drei Nüsse für Aschenbrödel” von Karel Svoboda und „I will follow him” von Del Roma hatten die Akkordeonisten auch zwei Lieder aus dem Genre der Filmmusik mit im Programm.

Zwischen den Stücken der Musiker trugen die Damen der Kaminis aus Regensburg zur Erheiterung der Gäste mehrere Kurzgeschichten vor. Zum Einen wurden die verschiedenen Typologien von Christbaumkäufern erklärt. Vom Baumminimalisten ohne jedwede Anforderung an den Christbaum bis hin zum Baumschwärmer, der mit liebevoller Hingabe auf jede einzelne Nadel seines Baumes Wert legt. Außerdem haben die Kaminis die Herstellung von Vanillekipferl sehr amüsant beschrieben, was vom Akkordeonclub mit dem Lied „In der Weihnachtsbäckerei” von Rolf Zuckowski sehr passend begleitet wurde. In der Pause konnten die Gäste dann auch das Ergebnis bewundern und unter anderem die liebevoll gebackenen Vanillekipferl probieren.

Den Konzertbesuchern wurde ein kurzweiliger Nachmittag geboten bei dem sie der vorweihnachtlichen Hektik für zwei Stunden entkommen konnten. Dafür bedankten sie sich ausgiebig bei den Künstlern mit lang anhaltendem Applaus, womit sie den Spielern auch noch zwei Zugaben entlocken konnten. Mit „White Christmas” von Irving Berlin und „Merry Christmas” von J.S. Back verabschiedete sich der ACL für dieses Jahr und wünscht allen frohe Weihnachten.

Die Tastenbande geht in die nächste Runde

Veröffentlicht: 14. März 2015

Mit dem Schuljahr 2015/2016 starten wir wieder mit einem Schnupperkurs für interessierte Schüler ab 7 Jahren. Ein Leihinstrument kann vom Verein zur Verfügung gestellt werden.

Das Akkordeon ist ein anspruchsvolles Instrument, muss man doch mit jeder Hand eine andere Notenlinie verfolgen. Das fördert laut einer Studie von Prof. Hans Günther Bastian aus Berlin Sprache und mathematisches Denken und unterstützt damit die Entwicklung der Kinder nicht nur im künstlerischen Bereich.

Das Spektrum des Akkordeons ist breit gefächert. Vom Musizieren in der Familie bis hin zu konzertanten Vorträgen sowohl alleine, als auch im Orchester.

Der Preis beträgt monatlich 15,- €. Die Schülerzahl ist auf 7 begrenzt und die Proben werden schulwöchentlich stattfinden.

Wenn Ihr Kind das Akkordeonspielen einmal unverbindlich ausprobieren will, dann melden Sie sich an bei Frau Annemarie Neumeyer unter der Telefonnummer 09498 / 587.

Wechsel in der Vorstandschaft

Veröffentlicht: 09. Februar 2014

Am 24.01.2014 war unsere Jahreshauptversammlung. Neben dem Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2013 durch unseren Vorstand und unsere Dirigentinnen standen in diesem Jahr Neuwahlen auf der Tagesordnung. Nachdem sich Anja Seitz aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl gestellt hat, wurde in diesem Jahr ein neuer 2. Vorstand gewählt. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Anja, für ihre jahrelange Unterstützung und Hilfe bei der Vereinsarbeit.

Als Nachfolge für den Posten des 2. Vorstandes hat sich Sandra Schäfferer bereit erklärt und wurde von den anwesenden Personen einstimmig gewählt. Wir wünschen ihr bei ihrer neuen Aufgabe viel Erfolg. Die komplette Vorstandschaft des Vereins setzt sich ab sofort wie folgt zusammen:

Vorstandschaft:

1. Vorstand: Stephan Schößner
2. Vorstand: Sandra Schäfferer
Kassier: Andrea Wein
Kassenprüfer: Manfred Hofmeister
Maria Meixensberger
Schriftführerin: Andrea Petz
Beisitzer:

Petra Niedermeier
Anita Schafberger
Tanja Lang
Ulli Moser
Karl Bart
Josef Neumeyer
Marie-Theres Tischhöfer

Herbstkonzert des Akkordeonclub Laaber e.V.

Veröffentlicht: 01. Dezember 2013

Am 09. November veranstaltete der Akkordeonclub Laaber sein Herbstkonzert in der mit 100 Gästen voll besetzten Aula der Grundschule. Mit einer musikalischen Reise durch die verschiedenen Epochen der Musikgeschichte präsentierten sich die zwei Orchester und das Ensemble des Vereins. Untermalt wurde das Konzert mit eindrucksvollen Bildern passend zu den gespielten Stücken.

Das Konzert stand unter dem Motto „Musik im Wandel der Zeit”. Dazu wurden Stücke der verschiedenen Epochen gegenübergestellt.

Gleich zu Beginn mit dem 1. Orchester des Vereins unter der Leitung von Annemarie Neumeyer zeigte sich mit „A fifth of Beethoven” dieses Konzept schon in einem einzigen Lied. In diesem Arrangement von Josef Retter wurde die fünfte Symphonie von Ludwig van Beethoven mit modernen Elementen vermischt. Im Anschluss daran zeigten die beiden Stücke „Ungarischen Tänze” von Johannes Brahms und die Komposition für Akkordeon von Rudolf Würthner, „Tango Sentimentale”, den Wandel der Tanzmusik. In der Kategorie Liebeslieder haben die Musiker die bekannte Arie „Nessun Dorma” aus der Oper Turandot von Giacomo Puccini mit Harry Belafontes „Matilda” verglichen.

Vor der Pause betraten die jüngsten Musiker des Vereins - die „Tastenbande” - die Bühne. Mit ihrem ersten Stück, der „Alpenland-Rhapsodie” von Curt Herold, zeigten sie eindrucksvoll ihr Können. Mit diesem Stück konnten sie im Mai diesen Jahres bereits in Innsbruck beim „World Music Festival” die Jury überzeugen und erreichten einen anerkennenswerten dritten Platz. Mit diesem Stück verabschiedete sich auch Frau Anja Seitz als Leiterin der Tastenbande. Diese Aufgabe muss sie aus beruflichen Gründen an Frau Annemarie Neumeyer übergeben. Mit dem nächsten Stück, „A day on a farm” von Matthias Hennecke, zeigte sie auch gleich, dass sie die Jugendarbeit des Vereins erfolgreich fortsetzen konnte.

Nach der Pause ging es mit dem Themenblock Musical und Operette weiter. Mit jeweils einem Potpourri aus dem „Vogelhändler” von Carl Zeller und dem Musical „Starlight Express” von Andrew Lloyd Webber zeigten die Akkordeonisten die Entwicklung dieses Genres, deren Uraufführungen fast ein Jahrhundert auseinanderliegen. Mit dem „Largo” aus der Symphonie Nr. 9 schlug das Orchester dann etwas ruhigere Klänge an. Dieses Stück wurde von Antonín Dvořák 1893 während seines Aufenthalts in den USA komponiert und trägt deshalb auch den Untertitel „aus der neuen Welt”.

Mit dem modernen Pendant zu diesem Stück, der „Wunderblume” von Ralf Schwarzien betrat das Ensemble „Fantastmas” des Akkordeonclubs die Bühne. Außerdem zeigte die fünfköpfige Gruppe mit der „Micro Suite Nr. 3” von Wolfgang Russ-Plötz ihr Können. Mit diesem Stück haben sie bereits beim „World Music Festival” von der Jury das Prädikat „sehr gut” erhalten.

Zusammen mit dem 1. Orchester haben die Spieler mit den „short cuts” von Stefan Hippe schließlich gezeigt, dass sie auch vor modernen Kompositionen nicht zurückschrecken und haben dieses herausfordernde Stück mit Bravour vorgetragen. Den Abschluss des Konzertes bildete wieder eine moderne Interpretation klassischer Musik. Mit dem Stück „Classic Mozart goes Pop”, einem Arrangement von Josef Retter verschiedener Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart verabschiedete sich der Verein von seinen Gästen.

Das Publikum belohnte die Spieler und die Dirigentin mit lang anhaltendem Applaus und Standing Ovations und erklatschte sich damit noch zwei Zugaben - „Girls, Girls, Girls” von Georg Kajanus und „I sing a Liad für Di” von Andreas Gabalier. Der Akkordeonclub bedankt sich bei allen Gästen für das zahlreiche Erscheinen und die Spenden für die Jugendarbeit des Vereins.

Tastenbande und Fantastmas erfolgreich aus Innsbruck zurück

Veröffentlicht: 13. Mai 2013

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter den Spielern des Vereins. Wir haben mit der Tastenbande und mit den Fantastmas beim 11. World Music Festival in Innsbruck teilgenommen. Die Spieler traten damit in Konkurrenz mit Akkordeonisten aus 16 verschiedenen Nationen mit mehr als 3500 aktiven Musikern und meisterten diese Herausforderung mit Bravour.

Die Spielgruppe Fantastmas unter der Leitung von Annemarie Neumeyer startete mit neuer Besetzung in der Kategorie Ensemble Oberstufe. Auf Anhieb gelang ihnen mit der „Micro Suite Nr. 3” von Wolfgang Russ-Plötz eine Platzierung im oberen Drittel. Von der Jury erhielten sie mit 28 Punkten das Prädikat „sehr gut”.

Auch für die jüngsten Nachwuchsspieler des ACLs gab es eine Premiere. Die Tastenbande bestritt mit ihrer Leiterin Anja Seitz ihren ersten internationalen Wettbewerb, bei dem sie ihren ersten großen Erfolg erspielten. Auf großer Bühne gaben sie die „Alpenland-Rhapsodie” von Alfons Holzschuh zum Besten, mit der sie die fachkundige Jury überzeugen konnten und mit dem Prädikat „Ausgezeichnet” (32 Punkte) belohnt wurden.

Wieder einmal hat der Akkordeonclub Laaber bewiesen, dass er sich mit großen internationalen Orchestern messen kann. Beim traditionellen „Abend der Nationen” am Samstag wurde dieser Konkurrenzgedanke aber vollständig verdrängt und es zeigte sich, dass bei diesem Wettbewerb vor allem die Freude und das gemeinsame Interesse an der Musik im Mittelpunkt stehen.